Schutzausrüstung im Bereich Medizin & Gesundheit

Jeder Beruf birgt gesundheitliche Risiken, aber gerade Mitarbeiter im medizinischen Bereich sind natürlich teilweise täglich mit Gefahren wie Viren, Bakterien und mehr konfrontiert. Das ist eine hochwertige und vollständige Schutzausrüstung wichtiger als in anderen Bereichen.

Persönliche Schutzausrüstung ist die Bezeichnung für Gegenstände, die getragen werden, um den Träger vor körperlichen und gesundheitlichen Gefahren zu schützen.  Die PSA stellt die letzte(n) Barriere(n) zwischen der Person, die sie trägt, und der Gefahr, die sie erfordert, dar, ist aber kein Ersatz für andere Sicherheitsmaßnahmen, wie z.B. die richtige Technik und Sicherheitspraxis am Arbeitsplatz.  Darüber hinaus erfordert der effektive Einsatz von PSA eine Schulung über das angemessene Anlegen, Tragen, Ausziehen und Entsorgen von PSA. Zusätzlich zur Verwendung bei der Arbeit mit Patienten ist persönliche Schutzausrüstung bei der Arbeit mit bestimmten Medikamenten, Laborproben und anderen Substanzen erforderlich.  Arbeitgeber, einschließlich der Tierärzte, sind dafür verantwortlich, ihren Arbeitsplatz auf Gefahren hin zu beurteilen, den Mitarbeitern geeignete Schutzausrüstung und die Schulung für deren Gebrauch zur Verfügung zu stellen, die ordnungsgemäße Verwendung dieser Ausrüstung vorzuschreiben und alle Gefahren und Sicherheitsmaßnahmen am Arbeitsplatz in schriftlichen Mitteilungen über Gefahren am Arbeitsplatz zu vermitteln.

 

Schutzbrillen gegen Viren

Schutzbrillen schützen Ihre Augen vor Stößen, Schmutz, Staub, elektrischen Funken, Feuer, geschmolzenem Metall, Spritzern, Licht und anderen Gefahren am Arbeitsplatz – insbesondere in Fertigungs- und Materialtransportbetrieben. Aber wenn es darum geht, sicherzustellen, dass die Mitarbeiter jeden Tag eine Schutzbrille tragen, lohnt es sich, wenn die Mitarbeiter eine bequeme und für ihre Arbeitsumgebung konzipierte Passform finden. Eine Schutzbrille gegen Coronavirus sollte dabei möglichst zum Gesicht hin abschließend sein und an den Seiten nicht offen stehen!

Befinden sich die Mitarbeiter hauptsächlich draußen oder drinnen? Benutzen sie verschriebene Brillen? Können Brillengläser zu Brillen oder Gläsern hinzugefügt werden – oder können sie über vorhandene Brillen passen? Welcher Art von Beleuchtung sind sie ausgesetzt? Gehen die Arbeitnehmer von unterschiedlichen Temperaturen innerhalb des Arbeitsplatzes aus? Das Letzte, was Sie wollen, ist, dass die Brille beschlägt.

All diese Faktoren sind entscheidend, um sicherzustellen, dass die Augen der Arbeitnehmer so gut wie möglich geschützt sind. Ziel ist es, dass die Arbeitnehmer sie so oft wie nötig tragen und nie das Gefühl haben, dass sie sie bei Gefahr abnehmen können. Die Arbeit mit Chemikalien ist nicht dasselbe wie Schweißen. Das Schneiden und Schleifen von Metall ist nicht dasselbe wie die Handhabung von Materialien an einem Fließband. Zum Glück gibt es in der heutigen Brillenschutztechnologie genug Vielfalt, um Komfort, Passform und Arbeitsplatzeinstellungen zu berücksichtigen.

Unabhängig von der Umgebung müssen sie ihre Sicht schützen. Sehen Sie sich diese Infografik zum Thema Brillenschutz an, um einen Überblick über einige der neuesten Technologien im Bereich des Brillenschutzes zu erhalten.

Aemschutzmasken (FFP2 und FFP3 Masken)

Atemschutzmasken wie FFP2 oder FFP3 Masken und chirurgische Masken (Gesichtsmasken) sind Beispiele für persönliche Schutzausrüstung, die den Träger vor luftgetragenen Partikeln und vor Flüssigkeit, die das Gesicht verunreinigt, schützen.

Es ist wichtig zu erkennen, dass der optimale Weg zur Verhinderung der Übertragung aus der Luft eine Kombination von Interventionen aus der gesamten Hierarchie der Kontrollen ist, nicht nur die PSA allein. Wenn Sie eine FFP2 Maske kaufen möchten, sollten Sie unbedingt auf die Qualität und Zertifizierung achten.

Ein Atemschutzgerät ist ein Atemschutzgerät, das für eine sehr enge Anpassung an das Gesicht und eine sehr effiziente Filterung von luftgetragenen Partikeln ausgelegt ist. Eine FFP3 Maske kaufen sollten in erster Linie medizinisches Personal oder andere Mitarbeiter, welche einen wirklich hohen Schutz brauchen.

Die Bezeichnung „N95“ bedeutet, dass das Atemschutzgerät bei sorgfältiger Prüfung mindestens 95 Prozent der sehr kleinen (0,3 Mikron) Testpartikel blockiert. Bei richtiger Anpassung übersteigen die Filtrationsfähigkeiten von N95-Atemschutzmasken die von Gesichtsmasken. Doch selbst eine ordnungsgemäß angebrachte N95-Atemschutzmaske schließt das Risiko von Krankheit oder Tod nicht vollständig aus.

Handschuhe

Arbeits- und Sicherheitshandschuhe, die speziell für industrielle und manuelle Arbeiten entwickelt wurden. Ganz gleich, welche Anforderungen Sie an einen Arbeitshandschuh stellen – ob es sich um ein strapazierfähiges Äußeres zum Schutz vor Klingen, ein weiches und flexibles Material für die empfindliche Handhabung oder auch nur ein wenig Griffigkeit zur Unterstützung bei der manuellen Handhabung handelt – in unserem umfangreichen Sortiment finden Sie sicher, was Sie brauchen.

Die Vorschriften über persönliche Schutzausrüstung am Arbeitsplatz 1992 verpflichten jeden Arbeitgeber, dafür zu sorgen, dass den Mitarbeitern, die bei der Arbeit einem Risiko für ihre Gesundheit oder Sicherheit ausgesetzt sein könnten, eine geeignete persönliche Schutzausrüstung zur Verfügung gestellt wird.

 

Fazit

Die beste Schutzausrüstung bringt nichts, wenn sie falsch benutzt wird. Daher sollten man immer genau die Herstellerhinweise lesen und beachten. Die Schutzausrüstung muss richtig getragen werden, aber auch das Ausziehen kann kritisch sein. Beispielsweise müssen Handschuhe sachgemäß ausgezogen werden um die Hände beim Ausziehen nicht doch zu kontaminieren.