Frühkindliche Förderung und Erziehung

Die Kleinkindzeit ist eine besonders empfindliche Phase schneller körperlicher, gedanklicher, gesellschaftlicher und emotionaler Entwicklungen eines Menschen. Die Grundlagen für späteres Lernen werden in diesen frühen Jahren gelegt. Eine entscheidende Rolle spielt daher die frühkindliche Erziehung und Förderung. Lernen ist ein lebenslanger Prozess, der bereits im Kreissaal beginnt. Um die Mögichkeiten auszuschöpfen, welche frühkindliche Förderung und Erziehung für diesen lebenslangen Lernprozess offeriert, ist es von Bedeutung, den Zugang zu frühkindlicher Förderung und Erziehung für alle Kinder zu vereinfachen, ihre Hochwertigkeit zu sichern und ständig zu verbessern. Das Ziel der UNESCO ist die Länder hierbei zu unterstützen.

UNESCO: Frühkindliche Erziehung weltweit
Die Schirmherrschaft über das Projekt „Offensive Bildugn“ hat in Deutschland die DUK vor dem Hintergrund dieses Ziels übernommen. Kindertagesstätten werden im Rahmen dieses Modellprojekts dabei unterstützt, die Themen Naturpädagogik, Naturwissenschaften, Sprache, Kreativität und Qualitätssicherung in ihre Arbeitspraxis zu einzubauen.

Initiative Offensive Bildung
Auf einer Hauptversammlung im Jahre 2009 verabschiedete die DUK die Resolution „Frühkindliche Bildung inklusiv gestalten: Chancengleichheit und Qualität sichern“. Darin steht: „Unabhängig von Geschlecht, Religion, ethnischer Zugehörigkeit, besonderen Lernbedürfnissen, sozialen und ökonomischen Voraussetzungen müssen allen Menschen die gleichen Möglichkeiten offen stehen, an qualitativ hochwertiger Bildung teilzuhaben und ihre Potenziale zu entwickeln.“ Die Deutsche UNESCO-Kommission betont, dass Inklusion leitende Idee der kleinkindlichen Bildung sein sollte. Sie appelliert daher an Bund und Länder, frühkindliche Bildungs- und Betreuungsangebote zuu erweitern und Benachteiligungen schnell auszugleichen. Bund und Länder sollen zusammen mit Kommunen und Trägern in KITAs die Betreuungsangebote ausweiten und für gut ausgebildetes Personal sorgen.

DUK-Resolution: „Frühkindliche Bildung inklusiv gestalten: Chancengleichheit und Qualität sichern“
Der Weltbildungsbericht der UNESCO – der einmal jährlich erscheint – analysiert, wie weit sich die Länder den sechs Zielen des Programms „Bildung für Alle“ angenähert haben. Die Verbesserung des Aufbaus frühkindlicher Förderung und Erziehung war außerdem Thematik und Schwerpunktthema des Berichtes 2007.

Änliche Beiträge

Bildungsprogramm der UNESCO

Bildung als Schlüssel für Entwicklung und Frieden Die UNESCO besitzt ein umfassendes Mandat für den Bildungs-Bereich. Innerhalb der Vereinten Nationen koordiniert sie das weltweite Aktionsprogramm „Bildung für alle“, das im wesentlichen auf sechs Bildungszielen beruht. Wir sind davon überzeugt, dass sich Bildungsqualität nicht allein an der Erfüllung von Leistungsstandards misst, sondern geknüpft ist an Werte […]

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Der Begriff „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) geht auf den so genannten „Erdgipfel“ von Rio de Janeiro (1992) und den dort verabschiedeten Aktionsplan „Agenda 21“ zurück. Es geht darum, immer mehr solche Werte, Einstellungen, Fähigkeiten und Kompetenzen zu entwickeln und zu fördern, die mit einer nachhaltigen Entwicklung der Erde und der Menschheit vereinbar sind. Auf […]